10. August 2010

SCHMORGURKEN-CURRY MIT PUTENBRUSTFILET.

Schmorgurken! Schmorgurken! Schmorgurken! Die kannte ich bis dieses Jahr gar nicht. Also habe ich einfach welche gekauft. Und danach erst nach einem Rezept geguckt. Einmal gab es Schmorgurkenragout ganz klassisch mit Schmand. Super! Dann habe ich sie einmal eingelegt. Als Teil eines Antipasti-Abendbrot-Tischs. Und jetzt: ein Schmorgurkencurry. Und das teile ich heute mit euch. Das ist nämlich sehr sehr gut. Also schnell noch ein paar Schmorgurken schnappen auf dem Markt. Solange es die noch gibt.

Für:
4 Personen

Drin:
1 kg Schmorgurken
2 rote Zwiebeln
150 g Möhren
20 g frischer Ingwer
2 El Öl
1 El grüne Currypaste
200 ml Gemüsefond
200 ml ungesüßte Kokosmilch
12 Kirschtomaten
Zitronensaft
1 El gehackte Cashewkerne
Basilikum
300 g Putenbrustfilet

Machen:
1. 1 kg Schmorgurken schälen, längs halbieren, entkernen und in dicke Scheiben schneiden. Leicht salzen und 30 Min. ziehen lassen. 2 rote Zwiebeln in Spalten schneiden. 150 g Möhren schälen und in Streifen schneiden. 20 g frischen Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden.

2. Das Putenbrustfilet in Streifen schneiden und in etwas Currypastenkokosmilchgemisch marinieren.

3. 2 El Öl in einem Topf erhitzen. Gurken, Zwiebeln und Ingwer darin 4 Min. bei mittlerer Hitze andünsten. 1 El grüne Currypaste (oder 1 El Madras-Currypulver) zugeben, kurz anschwitzen. Je 200 ml Gemüsefond und ungesüßte Kokosmilch angießen, aufkochen und zugedeckt 30 Min. bei mittlerer Hitze schmoren.

4. Nach 10 Min. die Möhren dazugeben. Nach weiteren 10 Min. 12 Kirschtomaten waschen und zugeben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.

5. Die Putenbruststreifen in einer heißen Pfanne scharf anbraten.

6. Das Curry mit 1 El gehackten Cashewkernen und etwas Basilikum bestreut auf einem Teller anrichten. Die Putenbruststreifen dazu legen. Dazu passt Reis.

Keine Kommentare:

Kommentar posten