15. Februar 2013

WIENER FUCKING SCHNITZEL MIT EINEM SEHR GUTEN KARTOFFELSALAT.

Leute, Leute, ich sach euch. Das Geheimnis liegt natürlich im Fleisch: wer ein zünftiges Wiener Schnitzel auf den Tisch bringen möchte, der sollte auch zünftig Geld ausgeben für gutes Kalb. Dann jedoch sind dem österreichen Supergericht genussmäßig kaum Grenzen gesetzt. (Freitagabend-Soulfood und eine perfekte Grundlage für alles, was da noch so kommen wird.


Für:
8 Portionen

Drin:
1 kg Kartoffeln, festkochend
Salz
400 g schlanke Bundmöhren
400 ml Gemüsebrühe
200 g TK-Erbsen
4 El Weißweinessig
1 Tl Senf, mittelscharf
Pfeffer
0,5 Bund Dill
1 Bund Pimpinelle
0,5 Bund glatte Petersilie
13 El Öl oder die gleiche Menge Butterschmalz
500 g Kalbsschnitzel, sehr dünn
6 El Mehl
2 Eier , Kl. M
1 El Milch
200 g Semmelbrösel

Machen:
1. Kartoffeln in Salzwasser je nach Größe 20-30 Minuten bissfest kochen. Möhren schälen, in feine Scheiben schneiden und in der Brühe 4 Minuten kochen. Erbsen zugeben und weitere 2 Minuten kochen. Die Gemüse abgießen, die Brühe auffangen und die Gemüse abschrecken.

2. Die Kartoffeln abgießen, pellen und in Scheiben schneiden. Mit Essig, Senf und 100 ml heißer Brühe mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen. Den Salat dabei öfter wenden. Die Kräuter fein hacken und mit dem Gemüse und 5 El Öl unter den kalten Salat heben. Den Salat nochmals mit Salz, Pfeffer und wenn nötig mit Essig würzen.

3. Die Schnitzel dritteln. Mit Salz und Pfeffer würzen und im Mehl wenden. Leicht abklopfen. Eier mit Milch verquirlen. Die Schnitzel darin wenden und mit den Bröseln panieren. 8 El Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Schnitzel darin von jeder Seite 2-3 Minuten braten. Dabei öfter mit Bratfett beschöpfen. Die Schnitzel auf Küchenpapier abtropfen lassen und zum Kartoffelsalat servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten