29. November 2012

FORELLENTATAR MIT KAVIAR.

Wenn es um den 1. Gang – also die Vorspeise geht – herrscht bisweilen die sogenannte Lachslangeweile. Geht schnell, schmeckt gut, wird aber langweilig. Deshalb hab ich mal dieses Forellentatar ausprobiert. Und: es war sehr vorzüglich. Eine einfach, aber hübsche Vorspeise, die Gäste, die Fisch mögen sehr gerne aufessen! Das war ein Satz mit vielen Kommas!


Für:
4 Portionen



Drin:
200 g Geräucherte Forellenfilets, ohne Haut, fein gewürfelt
2 Schalotten, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 kleiner Bund Dill, gehackt
2 TL Olivenöl

1 kleines Töpfchen Creme Fraiche
Salz, Pfeffer
1 kleines Tröpfchen Forellenkaviar
Dillzweige
1 Bund Rucola
Toastbrot oder Baguette
---------
1 Anrichtering oder -quadrat

Machen:
1. Die Forellenfilets hacken und mit der Schalotte, dem Knoblauch, dem Dill,
Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Eventuell noch ein Stückchen Chilischote hacken und dazu geben. Aber nicht zu viel!

2. Das Tatar in den Ring oder das Quadrat füllen und auf Tellern anrichten. Dazu den gewaschenen Rucola geben. Auf den Rucola passt eine einfache Vinaigrette mit einem oder zwei Löffelchen Schmand oder Creme Fraiche angerührt.

3. Zum krönenden Abschluss etwas Creme Fraiche und dann den Forellenkaviar auf dem Tatar verteilen und mit gezupften
Dillzweigen garnieren. 

4. Dazu gibt es Toastbrot oder Baguette.

Keine Kommentare:

Kommentar posten